´s Nullerl – Volksstük mit Musik von Karl Morré

Bearbeitung für die VTG-Bühne St. Martin im Sulmtal: Alois Herzog

Stückbeschreibung

Der Titel „´s Nullerl“ bezieht sich auf eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine bedeutungslose Person. Die zentrale Figur des Stückes ist ein Knecht, der sein Alter im Elend zubringt. Er verhilft der Bauerntochter Gabi gegen den Willen ihres Vaters zu ihrem Liebesglück und zeigt die sozialen Ungerechtigkeiten der damaligen Zeit auf.

Der Autor: Karl Morré

Karl Morré wurde am 8. November 1832 in Klagenfurt geboren. Nach dem Gymnasium schlug er eine Beamtenlaufbahn ein. Ab 1857 war er in der Finanzdirektion in Bruck an der Mur tätig. Ab 1872 verwaltete er zwei Hammerwerke bei Turnau. Hier erlebte er das Elend der Knechte und Mägde, die ohne Altersversorgung ihren Lebensabend in größter Not fristen mussten. Als sogenannte „Einleger“ mussten die meisten von ihnen bei den Bauern um Kost und Quartier bitten. 1883 trat Morré aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand. Dem Schreiben widmete sich Morré ab 1871. So fanden seine sozialpolitischen Ansichten auch Eingang in die Literatur. Bereits 1884 hatte er das Problem der fehlenden Altersvorsorge für Landarbeiter und Kleinbauern in seinem Bühnenstück „s’Nullerl“ aufgegriffen. Peter Rosegger schrieb das Vorwort dazu. Am 21. Februar 1897 starb er an einem Herzleiden in Graz.

Personen und ihre Darsteller

Null Anerl, Einleger – Sepp Loibner
Quarzhirn, Grundbesitzer – Siegi Stranimaier
Gabi, seine Tochter – Maria Loibner
Angla, deren Schwester – Beate Loibner
Gretl, Magd bei Quarzhirn – Barbara Habenbacher
Hannerl, Magd – Barbara Strametz
Stoffel, Knecht – Sepp Lorenz
Kronwild, Privatier – Sigi Galler
Schnurrer, Grundbesitzer – Klaus Schantl
Agerl, alte Einlegerin – Vroni Rollett
Pertl, deren Sohn, Knecht – Kevin Loigge
Schein, Gemeindediener – Sigi Galler
Martin, Wirt – Alex Lappi
Kraller Hias, Einleger – Alois Herzog
Cilly, alte Magd – Gerda Schönegger
deren Kinder ??????
Anna, Magd bei Quarzhirn – Cindy Wunderlich

Hinter der Bühne

Maske: Ingrid Lampl
Technik: Karl Habenbacher
Souffleuse: Cindy Wunderlich
Bühne: Alois Herzog, Toni Lager
Regie: Alois Herzog